PCAN-M.2

2017-10-26 ·

Germany First: M.2 trifft auf CAN FD

Mit der PCAN-M.2 bedient PEAK-System als erster Hersteller die M.2-PCIe-Schnittstelle zur Anbindung von CAN- und CAN-FD-Netzwerken. Das Alleinstellungsmerkmal der CAN-FD-Interfaces der Marke PCAN setzt sich dabei fort: So erreicht die PCAN-M.2 ebenso eine Übertragungsrate bis zu 12 Mbit/s für die maximal 64 Datenbytes eines CAN-FD-Frames. Per Verbindungskabel kann die Karte einfach über D-Sub-Stecker an CAN- und CAN-FD-Busse angeschlossen werden. Jeder CAN-Kanal kann terminiert werden und ist mit 300 Volt galvanisch entkoppelt. Die Karte ist als Ein- und Zweikanal erhältlich.

Für eine zukunftssichere Einsatzfähigkeit verfügt die M.2-Karte im Formfaktor 2280 über die gängige Kontaktleiste mit B+M-Key und eine Sollbruchstelle. Letztere ermöglicht die Anpassung der Länge von 80 auf 60 Millimeter, dem Formfaktor 2260 entsprechend. Des Weiteren kann die PCAN-M.2 beliebig auf aktuellen Mainboardgrößen wie Mini-ITX bis hin zu E-ATX eingesetzt werden. Somit ist die Karte für sehr kleine wie auch große Desktop- und Industrie-PC-Gehäuse bestens aufgestellt. Sie kommt vor allem für Embedded-Systeme wie in Kraft-, Schienen- und Luftfahrzeugen in Frage.

Im Lieferumfang befinden sich die Anwendung PCAN-View zur Darstellung des CAN- und CAN-FD-Verkehrs, mehrere APIs zur Entwicklung eigener Anwendungen mit CAN-Anbindung und Gerätetreiber für Windows sowie Linux.


Details: PCAN-M.2